Unsere Firmengeschichte

1888
Schmiedemeister Johann Philipp Schaffitzel errichtet ein kleines Sägewerk in Obersontheim.
1905
Die Söhne Wilhelm und Friedrich Schaffitzel führen das Geschäft weiter.
Der jüngste Sohn Gottlob sieht sich nach seiner zusätzlichen kaufmännischen Ausbildung auf der höheren Handelsschule in anderen Betrieben in der Ferne um.
1910
Erwerb eines Sägewerks in Sulzdorf.
Gottlob wird von seinen Brüdern als Gesellschafter mit aufgenommen und leitet das Sulzdorfer Sägewerk.
1928
Gottlob Schaffitzel führt das Werk unter seinem Namen alleine weiter.
Mitte der 30-er Jahre expandiert das Sägewerk. Neue Sägemaschinen werden gekauft und moderne Trockenkammern werden installiert. Neue Absatzmärkte werden erschlossen und deswegen in Künzelsau und Weinheim Holzhandelslager errichtet.
1946
Nach dem Rückschlag des zweiten Weltkriegs wird während der Wiederaufbauphase eine Zimmerei und eine Bau- und Möbelschreinerei dem Unternehmen angegliedert.
1948
Sohn Helmut G. Schaffitzel macht sein Staatsexamen als Bauingenieur und aus dem handwerklich betriebenen Zimmereibetrieb entsteht eine Ingenieur-Holzbauabteilung. Der Betrieb widmet sich schnell auch als einer der ersten in Deutschland der modernen Holzleimbautechnik.
1950
Nach der Rückkehr aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft tritt auch Sohn Kurt Schaffitzel in die Geschäftsführung ein und übernimmt die Leitung des Säge- und Hobelwerkes.
Mitte der 60-er Jahre übernimmt Kurt Schaffitzel auch die Leitung des Holzbau- und Holzleimbautriebes, so dass sich Helmut Schaffitzel fortan auf die Küchenmöbel-Produktion konzentrierte und weiter ausbaute.
1967
Das Unternehmen wird in die Schaffitzel Holzindustrie GmbH + Co. umfirmiert.
1970
Errichtung einer vollautomatischen Fertigungsstraße zur Herstellung von verleimten Holzbauteilen.
1983
Jürgen Gottlob Schaffitzel tritt nach seinem Studium des Bauingenieurwesen an der Fachhochschule in Biberach/Riß und seiner Tätigkeit als Bauingenieur bei der Gruppe Kirschner in Dülmen in das elterliche Unternehmen als Betriebsleiter ein.
1989
Jürgen Gottlob Schaffitzel wird zum Geschäftsführer bestellt und ist seit 1995 Geschäftsführender Gesellschafter der Schaffitzel Holzindustrie.
2013
Eine weitere Halle für das eigene Unternehmen wird gebaut. In dieser wird eine hochmoderne Produktionsanlage für Brettschichtholzherstellung installiert. Die Investition von insgesamt über 4 Mio Euro enthält Mittel der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, Programmteil "Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung" (RWB-EFRE).
2015
Jörg Schaffitzel, Sohn von Jürgen Schaffitzel wird am 1. April zum weiteren Geschäftsführer ernannt.
Heute
Schaffitzel Holzindustrie ist als Hersteller von brettschichtverleimten Bauteilen die erste Adresse für kompetenten und innovativen Ingenieurholzbau in den Bereichen Hallenbau, Holzbrückenbau und kreative Sonderkonstruktionen.
Das Unternehmen hat eine überregionale Marktbedeutung mit gütegesicherter Fertigung durch "Gütezeichen Holzleimbau" und ist Mitglied der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V.