Wolfratshausen

Objekt:
Pylonbrücke
Auftraggeber:
Stadt Wolfratshausen
Planer:
Ingenieurbüro Robert Buxbaum, Wolfratshausen
Ausführung:
Schaffitzel Holzindustrie
Baujahr:
2013

Technische Daten

Konstruktion:
Haupttragwerk bestehend aus einem filigranen blockverleimten BSH-Träger mit oberseitigem Gussasphaltbelag mit Deck- und Schutzschicht auf hinterlüftet aufgebrachter BFU-Platte inkl. Abdichtung. Die Verkleidung besteht aus einer waagerechten, hinterlüfteten Stülpschalung aus gehobelten Lärchenbrettern in Sichtqualität. Füllstabgeländer aus Stahl.
Maße:
47 x 3 m
Leistungsumfang:
Projektbegleitung, Werkplanung und Ausführung

Besonderheiten

Südlich der Altstadt von Wolfratshausen wurde im Oktober 2013 eine Fuß- und Radwegbrücke als neue Flussquerung über die Loisach eröffnet. Sie ist Teil eines Radwegekonzepts der Stadt Wolfratshausen und verbessert die Verkehrssituation durch die Verbindung bestehender Trassen beiderseits der Loisach. Planungsvorgabe war, mit einem Bauwerk, das städtebaulichen Ansprüchen genügt, eine stützenfreie Überspannung der Loisach an einem topographisch nicht ganz einfachen Standort zu realisieren. Umgesetzt wurde dies in Form einer ungedeckten, einseitig abgespannten Pylonbrücke mit einer Breite von 3 m und einer Spannweite von 46 m.

In der Gesamterscheinung fügt sich der Pylon gut in das vorhandene Gelände ein, indem er sich in den landseitig folgenden Geländesprung und den existierenden Baumbestand integriert und so weniger exponiert anmutet als in einer Ebene. Da im Umfeld der Brücke, im Gegensatz zur weiter flussabwärts liegenden Altstadt, keine historische Bebauung anzutreffen ist, erfüllt die in puncto Gestaltung moderne Konstruktion auch die städtebaulichen Ansprüche an diesem Ort, wirkt dabei aber durch den Materialmix von Stahl und Holz nicht futuristisch.